Baustoffkompetenz2018-11-14T09:20:22+00:00

Alpacem: Unsere Baustoffkompetenz

Vom schonenden Abbau des Gesteins aus den Tiefen der Erde über seine Aufbereitung zu Zement bis hin zur Verarbeitung zu Beton überzeugen wir durch fachliche Kompetenz und kontinuierliche Innovationspflege. Unsere Baustoffkompetenz ist das Fundament für qualitativ hochwertiges und nachhaltiges Bauen.

Das Zentrum unseres Tuns

Beton wird mit hochwertiger Gesteinskörnung, Wasser und Zement produziert. In unseren Lagerstätten beginnt die Geschichte von Beton mit der Gewinnung der Rohstoffe, aus denen wir Zement und daraus Beton herstellen.

Beton ist zu 100 Prozent wiederverwendbar. Aufbereitete Betonreste werden je nach Qualität als Schüttmaterial, zur Betonherstellung oder im Zementwerk eingesetzt. Damit werden die wertvollen natürlichen Lagerstätten geschont.

So schließt sich der Kreis.

Die Geschichte von Zement und Beton beginnt mit der Rohstoffgewinnung

Bei Alpacem gewinnen wir die Rohstoffe auf zwei Arten: Einerseits erfolgt der Abbau des Rohsteins aus natürlichen Lagerstätten, die bereits vor dem Abbau beprobt werden, damit immer die richtige Zusammensetzung für die Zementproduktion bzw. die Herstellung hochwertiger Gesteinskörnungen für den Beton verarbeitet wird. Andererseits kommen neben den Rohstoffen aus den unternehmenseigenen natürlichen Lagerstätten bei Alpacem auch andere Rohstoffe zum Einsatz, die in unseren Prozessen verwendet werden können, wie zB Tunnelausbruchsmaterial, feiner Kalkstein, Quarzsande und Aschen. Dies schont die natürlichen Lagerstätten.

Betonabbruchmaterial verwenden wir entweder als Gesteinskörnung bei der Produktion neuer Betone oder als Rohmaterial für die Zementproduktion. So schließt sich der Kreislauf.

Die Zementproduktion: Der komplexeste Schritt vom Rohstein zum Beton

Die Zementproduktion erfolgt in zwei Schritten: Der erste ist die Herstellung von Portlandzementklinker, der zweite die Mahlung zum Zementpulver. Für die Herstellung von Portlandzementklinker wird zunächst der Rohstoff fein vermahlen, vergleichmäßigt und in einem mehrstufigen Brennprozess gebrannt. Dieser Prozess wird bei Alpacem rund um die Uhr mit Hilfe von über 200.000 Analysen pro Jahr gesteuert. Die Erkenntnisse aus der baustofftechnologischen Prüfung und Verarbeitung unserer Zemente zu Beton fließen in die Prozesssteuerung ein.

Die Zementmahlung erfolgt bei Alpacem mit dem in der Gruppe produzierten Zementklinker sowie weiteren Zumahlstoffen. Auch hier erfolgt eine laufende Beprobung aller Ausgangsstoffe und des fertigen Zementes. Qualität wird bei Alpacem gezielt gesteuert und auf Schwankungen sofort reagiert.

Beton entsteht aus Gesteinskörnung, Zement, Wasser und Zusatzmitteln

Beton ist der universellste Baustoff unserer Zeit. Beton ist aber auch ein Gemisch aus mindestens vier Ausgangsstoffen und muss im eingebauten Zustand dauerhaft seine Eigenschaften bewahren. Gerade bei der Herstellung von Beton treten Wechselwirkungen zwischen natürlichen Ausgangsstoffen, Zement und Zusatzmitteln auf. Hier gilt es, die Betonherstellung auf den Mischanlagen zu steuern und die Güte des Betons vor der Verwendung zu sichern.

Wir haben bei Alpacem Spezialisten, die die Zusammensetzung des Betons festlegen und die Herstellung steuern. Das Wissen stellen wir unseren Kunden zur Verfügung und wir lassen die Erkenntnisse in die davorliegenden Produktionsschritte, beginnend von der Rohstoffgewinnung über die Herstellung von Zement und Gesteinskörnungen, einfließen.